Potenziale der Mensch-Robotik-Kollaboration für Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) und Inklusionsunternehmen Potenziale der Mensch-Robotik-Kollaboration für Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) und Inklusionsunternehmen
0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Herzlich willkommen zur Befragung

 

Zielgruppe der Befragung

Personal von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) und Inklusionsunternehmen mit Sitz in Deutschland, die sowohl mit den technischen Produktionsbedingungen als auch mit den Merkmalen der Beschäftigten in ihrer Einrichtung vertraut sind.

Ziele und Nutzen

  • Identifizieren Sie Aufgaben in Ihrer Produktion, die möglicherweise für den Einsatz von Mensch-Robotik-Kollaboration geeignet sind.
  • Ermitteln Sie diejenigen Gestaltungskriterien für Mensch-Roboter-Kollaboration, die für Ihre Einrichtung relevant sind.
  • Erhalten Sie mit dem Bericht zur Online-Befragung einen Überblick, wo andere WfbM und Inklusionsunternehmen beim Thema Mensch-Roboter-Kollaboration stehen.

Dauer

Das Ausfüllen der Befragung dauert ca. 20 Minuten.

 

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt AQUIAS wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm »Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen« unter dem Förderkennzeichen 02L14A110 gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autoren.


 
Meine Angaben in dieser Befragung bleiben weiterhin anonym, meine E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Details zur Datenschutzerklärung der Fraunhofer IAO finden Sie hier